Die Kleinen Strolche e.V.
Die Kleinen Strolche e.V.

Impressum & Satzung für den Verein "Die kleinen Strolche"

Impressum:

Die Kleinen Strolche e.V.


1. Vorsitzende: Irina Przybylski

2. Vorsitzende: Daniela Petkova

Kassenwartin: Petra Rott


E-Mail: vorstand@die-kleinen-strolche-tutzing.de


 

 

 

Satzung:

 

§ 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr


1) Der Verein führt den Namen: Die kleinen Strolche
2) Der Verein hat seinen Sitz in Tutzing und soll in das Vereinsregister eingetragen
werden

§ 2 Zweck

Zweck des Vereins ist es, die Erziehung von Vorkindergartenkindern zu fördern. Das geschieht in Form einer Elterninitiative, die im Bereich der Familienselbsthilfe mindestens eine Kindergruppe unterhält, für die sie unter Mithilfe von ausgebildetem Betreuungspersonal ein Erziehungskonzept erarbeitet.

§ 3 Gemeinnützigkeit

1) Der Verein verfolgt unmittelbar und ausschließlich gemeinnützige Zwecke im Sinne des
Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos
tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
2) Die Mittel des Vereins werden nur für den satzungsmäßigen Zweck verwendet. Es
werden daraus weder Zuwendungen an Mitglieder noch an politische Parteien
geleistet, noch werden mit ihnen Personen durch Ausgaben, die dem Vereinszweck
fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt.
3) Bei Austritt, Ausschluss oder Vereinsauflösung erhält kein Mitglied eingezahlte Beträge
zurück, es sei denn, sie waren verauslagt.

§ 4 Erwerb der Mitgliedschaft, Mitgliedsbeiträge

1) Mitglied kann jede natürliche und juristische Person werden, die den Zweck des
Vereins fördert und unterstützt.
2) Über die Aufnahme von natürlichen und juristischen Personen entscheidet die
Mitgliederversammlung.
Der Antrag auf Aufnahme in den Verein ist schriftlich an den Vorstand zu richten.
Mit der Aufnahme erkennt das Mitglied die Satzung des Vereins an.
3) Von den Mitgliedern werden Mitgliedsbeiträge erhoben, deren Höhe die
Mitgliederversammlung festlegt.

§ 5 Beendigung der Mitgliedschaft

1) Die Mitgliedschaft endet
a) durch eine schriftliche Austrittserklärung an den Vorstand
b) bei einer natürlichen Person durch Tod, bei einer juristischen Person durch Verlust
der Rechtsfähigkeit
c) durch Ausschluss aus wichtigem Grund
2) Der Austritt aus dem Verein ist zum Ende des Geschäftsjahres zulässig. Er erfolgt
schriftlich gegenüber dem Vorstand.
3) Der Ausschluss eines Mitglieds kann mit Zweidrittelmehrheit von der
Mitgliederversammlung ausgesprochen werden, wenn das Mitglied gegen die
Vereinsinteressen verstoßen hat.

§ 6 Organe des Vereins

1) Die Mitgliederversammlung
2) Die Elternversammlung
3) Der Vorstand
§ 7 Die Mitgliederversammlung

1) Die Mitgliederversammlung tritt mindestens einmal im Geschäftsjahr zusammen;
Versammlungsleiter ist der Vorsitzende.
2) Sie wird vom Vorstand mit einer Frist von zwei Wochen schriftlich einberufen unter
Angabe der Tagesordnung. Sie ist auf Verlangen von mindestens einem Viertel der
Mitglieder einzuberufen.
Das von jeder Versammlung zu erstellende Protokoll wird vom Versammlungsleiter
und Protokollführer unterzeichnet.
3) Die Mitgliederversammlung beschließt über die Grundsätze der Tätigkeit des Vereins.
Sie ist beschlussfähig, wenn sie ordentlich einberufen wurde.
4) Die Mitgliederversammlung beschließt mit einfacher Mehrheit.

§ 8 Die Elternversammlung

1) In der Elternversammlung werden Aufgaben und Ziele sowie die Erziehungskonzeption
der Elterninitiative in Zusammenarbeit mit dem Betreuungspersonal erarbeitet und im
„Elternvertrag“ festgelegt. Die Elternversammlung ist damit das Herzstück des
Vereins.
2) Der Elternversammlung gehören alle sorgeberechtigten Eltern an, deren Kind die
Kindergruppe der Elterninitiative besucht, soweit sie Vereinsmitglieder sind.
3) Die Elternversammlung beschließt, welche weiteren Kinder in die Gruppe
aufgenommen werden und zu welchem Zeitpunkt. Kinder von Gründungsmitgliedern ist
auf Antrag ein Platz zur Verfügung zu stellen.
Geschwisterkinder sind zu bevorzugen.
4) Die Elternversammlung kann auch beschließen, ein Kind nach Rücksprache mit der
Betreuungsperson aus der Gruppe auszuschließen, wenn es die Gesamtgruppe über
einen längeren Zeitraum erheblich stört.
In diesem Fall haben die Eltern des betroffenen Kindes kein Stimmrecht.
5) Der Vorstand ist an die Beschlüsse der Elternversammlung gebunden und bedarf
deren Zustimmung für die unter § 9,6 genannten Rechtsgeschäfte.
6) Die Elternversammlung wird mindestens zweimal im Geschäftsjahr vom Vorstand
einberufen. Sie ist auf Verlangen von mindestens einem Viertel der Mitglieder der
Elternversammlung einzuberufen. Sie ist beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte der
stimmberechtigten Mitglieder der Elternversammlung anwesend sind.
7) Die Elternversammlung fasst ihre Beschlüsse einstimmig. Pro Kind kann nur eine
Stimme abgegeben werden.
8) Die Elternversammlungen werden protokolliert und von zwei Mitgliedern der
Elternversammlung unterschrieben.

§ 9 Der Vorstand

1) Der Vorstand besteht aus einer/ m Vorsitzenden und zwei Stellvertretern. Diese
vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Sie sind je einzeln
zeichnungsberechtigt. Ein Vorstandsmitglied muss auch Mitglied der Elternversammlung
sein.
2) Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit gewählt.
3) Er bleibt bis zur Wahl eines neuen Vorstands im Amt. Die Amtszeit beträgt ein Jahr.
Wiederwahl ist möglich.
4) Der Vorstand ist ehrenamtlich tätig. Vergütungen und Aufwandsentschädigungen
werden nicht gezahlt.
5) Der Vorstand ist gesetzlicher Vertreter des Vereins nach außen. Er ist beschlussfähig,
wenn mindestens zwei seiner Mitglieder anwesend sind. Er fasst seine Beschlüsse
einstimmig. Hierüber werden schriftliche Protokolle angefertigt.

6) Der Vorstandsvorsitzende kann auch als Arbeitnehmer für den Verein tätig sein und eine entsprechende Vergütung erhalten. Diese Regelung gilt nicht, soweit es sich um eine Vorstandstätigkeit handelt.

7) Ein Vorstand der als Arbeitnehmer für den Verein tätig ist, kann nur mit Zustimmung der weiteren Vorstandsmitglieder in das Arbeitsverhältnis be-oder abberufen werden. Das Arbeitsverhältnis selbst zu kündigen, bleibt davon unberührt.

8) Die Vertretungsmacht des Vorstands wird mit Wirkung gegen Dritte in der Weise
beschränkt, dass zu den nachfolgend genannten Rechtsgeschäften die Zustimmung der
Elternversammlung erforderlich ist:
- Abschluss und Kündigung von Arbeitsverträgen
- alle Vereinbarungen, die den Raum betreffen, in dem die Kindergruppe stattfindet
- Abschluss von Versicherungsverträgen
- Verträge, mit denen der Verein Verpflichtungen über 50,--€ hinaus eingeht.

§ 10 Satzungsänderungen und Auflösung des Vereins

1) Die Mitgliederversammlung kann mit einer Zweidrittelmehrheit der stimmberechtigten
Mitglieder die Satzung ändern oder den Verein als aufgelöst erklären.
2) Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das
Vereinsvermögen an die Mitarbeit in Bayern e.V., Einsteinstr. 111, 81675 München, der
es unmittelbar und ausschließlich im Bereich der Kindererziehung zu verwenden hat.

§ 11 Inkrafttreten der Satzung

Die Satzung tritt am 01.10.2010 in Kraft.

Die Satzungsänderung tritt mit ihrer Verabschiedung am 01.02.2018 in Kraft.

Tutzing, 22.09.2010

Gründungsmitlieder
Name
Bauer Eva
Fischer Christian
Fischer – Strunz Dagmar
Hofrichter Ingrid
Müller Denise
Reich Alfrun
Süntzenich Christl
Wöllisch Evi